Navigation
Malteser Heidelberg

Malteser gratulieren dem neuen Papst

13.03.2013

Freiburg. Mit Freude haben die Malteser in der Erzdiözese Freiburg die Nachricht aufgenommen, dass die katholische Kirche ein neues Oberhaupt hat.
„Wir Malteser in der Erzdiözese Freiburg nehmen hochachtungsvoll die Wahl von Papst Franziskus I. zur Kenntnis. Wir sind dankbar und froh, dass mit Kardinal Jorge Mario Bergoglio ein würdiger Nachfolger für den emeritierten Papst Benedikt XVI. erwählt wurde“, sagte die Freiburger Diözesanleiterin Elisabeth Freifrau Spies von Büllesheim am Abend. Sie hatte in den letzten Tagen gemeinsam mit den 3.300 haupt- und ehrenamtlichen Maltesern in der Erzdiözese Freiburg gespannt die Ereignisse in Rom verfolgt.


Auch der Malteser Diözesanseelsorger Pfarrer Jürgen Olf ist erleichtert, dass das Konklave noch vor Beginn der Osterfeierlichkeiten in der katholischen Kirche ein neues Oberhaupt bestimmen konnte: „Wir haben die Kardinäle in diesen schweren Tagen mit unserem Gebet begleitet“, sagte Olf. Unter den 115 stimmberechtigten Kardinälen waren auch sechs Deutsche.


Den zurückgetretenen deutschen Papst Benedikt hatten die Malteser ebenfalls besonders in ihr Gebet eingeschlossen. Als Mitglied des Malteserordens und Ehrenmitglied des Malteser Hilfsdienstes hatte Benedikt XVI. Anfang Februar, am Wochenende vor seiner Rücktrittsankündigung, die Malteser noch persönlich empfangen, um mit ihnen die 900-jährige päpstliche Anerkennung als Orden zu feiern.

Als katholische Hilfsorganisation hatte man nun mit Spannung nach Rom geblickt. Mit über einer Million Mitgliedern und Förderern ist  der Malteser Hilfsdienst einer der großen caritativen Dienstleister in Deutschland. Als eingetragener Verein (e.V.) und gemeinnützige Gesellschaft mit beschränkter Haftung (gGmbH) sind die Malteser bundesweit an mehr als 700 Orten vertreten. 1953 durch den Malteserorden und den Deutschen Caritasverband gegründet, steht der christliche Dienst am Bedürftigen im Mittelpunkt der Arbeit. Der seit dem zwölften Jahrhundert gültige Leitsatz des Malteserordens „Tuitio fidei et obsequium pauperum“, also „Bezeugung des Glaubens und Hilfe den Bedürftigen“, gilt auch für den Hilfsdienst.

Der ehrenamtlich geprägte Malteser Hilfsdienst e.V. ist entsprechend den Strukturen der katholischen Kirche in Diözesen gegliedert. Seine Helferinnen und Helfer engagieren sich im Katastrophenschutz und Sanitätsdienst genauso wie in der Erste-Hilfe-Ausbildung, im Rettungsdienst oder in den ehrenamtlichen Sozialdiensten besonders für ältere Menschen. Der Aus-landsdienst fördert Partner in aller Welt und entsendet Fachkräfte in Krisengebiete. In der Hospizarbeit begleiten die Malteser unheilbar kranke Menschen und ihre Angehörigen. Spiele, Spaß und soziales Engagement verbinden die 9.000 Mitglieder der Malteser Jugend.

Am 1. September 1956 erfolgte die Gründung des Malteser Hilfsdienstes in der Erzdiözese Freiburg. Aus dem Engagement einzelner Gründerinnen und Gründer ist heute eine Gruppe von über 3.300 aktiven ehrenamtlichen Helfern und zahlreichen hauptamtlichen Mitarbeitern erwachsen, die für die Menschen in der Region da sind.

 

 

 

 

Christlich und engagiert: Der Malteser Hilfsdienst setzt sich für Bedürftige ein. Hilfe für mehr als zwölf Millionen Menschen pro Jahr weltweit • 56.000 Engagierte in Haupt- und Ehrenamt • an mehr als 700 Orten • über 1 Mio
Förderer und Mitglieder

Weitere Informationen

Unser Spendenkonto: Malteser Hilfsdienst e.V. Heidelberg  |  Sparkasse Heidelberg  |  IBAN: DE58 6725 0020 0000 0074 04  |  BIC / S.W.I.F.T: SOLADES1HDB