Navigation
Malteser Heidelberg

Pilgerfahrt

Pilger mit und ohne Behinderung fahren mit den Maltesern zum Papst

27.09.2018

Heidelberg. 17 Pilger mit körperlichen Einschränkungen sowie 16 Pilger, die ehrenamtlich in ihrer Freizeit als Helfer mit dabei sind, brechen am 29. September mit einem barrierefreien Reisebus nach Rom auf. Sie sind Teil der größten deutschen Wallfahrt für Menschen mit Behinderung in die Ewige Stadt. Organisiert vom Malteser Hilfsdienst können auch diejenigen, für die der Weg über große Entfernungen, Kopfsteinpflaster und unzählige Stufen normalerweise zu viele Hindernisse birgt und die vor allem betreut oder gepflegt werden müssen, einmal eine wirklich große Reise machen.

„Menschen, die auf den Rollstuhl angewiesen sind oder Pflege und Betreuung benötigen, könnten diese Pilgerreise nach Rom alleine nicht machen“, weiß Rolf Hein, Mitglied der Heidelberger Malteser, der den Malteser Pilgerbus aus der Erzdiözese Freiburg leitet: „Wir möchten ihnen eine Möglichkeit geben, die Ewige Stadt Rom in der Gemeinschaft der Malteser zu erleben und aus der Begegnung mit dem Papst sowie aus der Feier der Heiligen Messe in den Hauptkirchen Roms neue Kraft für ihren Alltag zu schöpfen“, betont Rolf Hein. In Rom treffen die Pilger dann die anderen fast 800 Pilger aus allen Teilen Deutschlands. Die Wallfahrt steht unter dem Motto „Selig, die Frieden stiften, denn sie werden Kinder Gottes heißen“. Zu den Highlights gehören die Papst-Messe auf dem Petersplatz, der Blick durch das berühmteste Schlüsselloch Roms an der Villa Malta auf dem Aventin-Hügel sowie der Besuch der Sixtinischen Kapelle. Neben Ausflügen in die Innenstadt und die Umgebung Roms feiern die Pilger heilige Messen im Petersdom, in St. Paul vor den Mauern und in der Lateranbasilika.

NewsdetailsDie insgesamt 20 Busse fahren im Konvoi mit Polizei-Eskorte durch den dichten Verkehr der italienischen Hauptstadt bis zum jeweiligen Ziel. „Die Römer und der Vatikan machen ganz viel für unsere mobil eingeschränkten Pilger möglich – das ist toll und einmalig“, betont Rolf Hein. Am 6. Oktober werden die Wallfahrer wieder zurück erwartet – und bestimmt viel zu berichten haben.


Achtung Redaktion:

Neben dem Busleiter (Rolf Hein, Heidelberg), dem Seelsorger (Weihbischof Rainer Klug, Freiburg) gehören auch ein Arzt (Dr. Michael Fritzer, Villingen) und eine Pflegeleitung (Sabine Würth, Freiburg) dem Leitungsteam an.

Weitere Informationen

Unser Spendenkonto: Malteser Hilfsdienst e.V. Heidelberg  |  Sparkasse Heidelberg  |  IBAN: DE58 6725 0020 0000 0074 04  |  BIC / S.W.I.F.T: SOLADES1HDB